Sonder-Briefmarke aus echtem österreichischem Holz

Die Österreichische Post AG bringt jedes Jahr eine philatelistische Besonderheit raus. Wer dachte eine Briefmarke aus Holz „geht nicht, gibt’s nicht“ wurde eines Besseren belehrt.  Für dieses Projekt übernahm rausgebrannt die Material- und Umsetzungsberatung, sowie auch Projektmanagement und Produktion. Making of video

Die kreative Idee
Nicht jedes Holz wäre für die Feinheit des Markendesigns geeignet, es musste echte österreichische Eiche sein. Also suchte und fand rausgebrannt mit der Österreichen Bundesforste AG eine tollen Sponsor. Der Baum wurde unter den hohen Anforderungen der Edelfurnierherstellung ausgesucht, und nur wenige Wochen vor der Verarbeitung gefällt. Aus einer Eiche können 130.000 einzigartige Briefmarken mit natürlicher Holz-Maserung und besonderer Haptik 100% made in Austria gefertigt werden.

Das Produktions-Know How
Die Herausforderung  Holz als lebendiges Material feinst zu bearbeiten spornte die Produktionsabteilung von rausgebrannt besonders an. Die natürliche, nicht ganz ebene Furnieroberfläche wurde vollflächig mit dem Baum-Motiv im Siebdruckverfahren veredelt. Mittels Lasercut konnte die Holzmarke materialschonend in die Form der Eiche gebracht werden und filigrane Details umgesetzt werden.

Das Ergebnis
Die Briefmarke aus Holz wurde zu einer der genialsten Sondermarken ever, und ist nach wie vor eine der begehrtesten bei Sammlern – und allen anderen, die auf außergewöhnliche haptische Erlebnisse stehen auch!

Projekt: Sonder-Briefmarke aus echtem österreichischem Holz
Auftraggeber: Österreichische Post AG
Idee: Bernhard Rameder
Material: Holz
Technologien: Lasercut, UV Druck
Design & Produktion: rausgebrannt, Rohol, Siebdruck Stern
Making of video

[Best_Wordpress_Gallery id=”32″ gal_title=”Sonder-Briefmarke aus echtem österreichischem Holz”]